2500 Zwitserse Frank is hier maar 1000 Euro waard en geen 2080!

Facebooktwitterlinkedinmail
Albert Jörimann
Albert Jörimann

Hier een brief van Albert Joerimann aan de voorzitter van Vereniging Basiskomen Adriaan Planken in 2013. Dit naar aanleiding van het bedrag van 2080 euro basisinkomen voor Zwitsers wat plots verscheen in de social media (de gewone media lopen nog een beetje achter).

UPDATE 2018: het bedrag van 2500 SFR is weer terug in het nieuws, maar nu is het 2200 euro. Nog steeds is het maar de helft aan koopkracht in Zwitserland, dus praten we over 1100 euro in de pocket. Reken je niet rijk met dit bedrag. (voor links zie onder).
Meer nog: de werkloze of uitkeringstrekker kan zelfs niet rondkomen en gaat met de voor ons « hoge » uitkering, winkelen in Frankrijk net over de grens….daar hebben zij dan zogezegd veel geld. Het leven is echt wel duur in Zwitserland….en ook de armoede groeit er.

 Guten Tag Adriaan

wir sprechen bei der Unterschriftensammlung effektiv von 2500 CHF pro erwachsene Person, das könnten tatsächlich etwas über 2000 Euro sein. Allerdings muss man die Lebenshaltungskosten betrachten, die in der Schweiz deutlich höher sind als in der EU. Bei uns kostet nur schon eine 4-Zimmer-Wohnung schnell einmal 2500 Fr., und zwar nicht nur in den grossen Städten. Deshalb würde ich den Betrag in Euro eher mit etwa 1000 Euro gleichsetzen.

Wir haben unterdessen etwas weiter gerechnet, vor allem beim Grundeinkommen für Minderjährige, wo unsere KollegInnen von Basel heute von einem Viertel sprechen. Damit reduziert sich die Finanzierungslücke auf 10–15 Mrd. Franken.

Wie auch immer: Gegenwärtig stehen wir bei über 100’000 Unterschriften, und bis am 4. Oktober werden es wohl um die 130’000, wo nicht 150’000 werden. Die Initiative kommt also auf jeden Fall zustande, die Bevölkerung wird sich an den Urnen erstmals zu diesem Projekt äussern.

Was mich persönlich betrifft, bin ich leider draussen aus dieser Kampagne. Die Generalversammlung von BIEN-Schweiz hat mich am letzten Samstag als Präsidenten abgewählt und durch den bisherigen Webmaster (und Bruder unseres Vizepräsidenten) Ralph Kündig ersetzt. Dementsprechend musst Du in Zukunft Deine Informationen direkt bei BIEN-Schweiz oder bei den Initianten (www.bedingungslos.ch) abholen.

Jedenfalls wünsche ich Dir und allen anderen KollegInnen viel Erfolg bei der EBI und auch sonst bei den Anstrengungen rund um die Verbreitung der Idee.

Mit besten Grüssen

Albert

Het komt neer op 1000 Euro, want de levensstandaard in Zwitserland is anders dan in Nederland. Voor een 4-kamer appartement betaal je al snel CHF2500, dat is dus die 2080 Euro waarover gesproken wordt.

 

UPDATE 2018

Facebooktwitterlinkedinrssyoutube